Donnerstag, März 29, 2012

zusammengekauert sitze ich vorm fenster und lasse alles an mir vorbei ziehen,
tausend bäume und wolken huschen vorbei,
die felder verschwimmen zu einem großen und die striche auf der straße werden zu einem endlos langem streifen.
alle um mich herrum lachen, schreien, kreischen aufgeregt ,unterhalten sich, lesen.
sie heben die hände und jubeln, umarmen einander.
sie alle sehen so glücklich aus, so unglaublich zufrieden.
in letzter zeit dachte ich ich würde auch zu ihnen gehören,
ich dachte alles würde so viel besser werden,
aber das ist es nicht,
nein.
ich hab gemerkt, dass das alles blos eine große lüge war,
eine lüge wie alles andere was ich mir vornehme oder erhoffe.
ich hab es nicht verdient glücklich zu werden,nicht jetzt,
nicht heute,
nicht morgen,
niemals.
ich bin es nicht wert,hure.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen